VERKLEINERUNG DER MÄNNLICHEN BRUST (GYNÄKOMASTIE)

GYNÄKOMASTIE; Es ist ein Wachstumszustand im Brustbereich, der bei Männern ein weibliches Aussehen verleiht. Es tritt als Nebenwirkung einiger Medikamente oder aufgrund von hormonellen Störungen auf.
Die Behandlung von Gynäkomastie, die nicht von selbst verschwindet, ist eine Operation. Je nach Patient wird eine Lokal- oder Vollnarkose bevorzugt. Mit Zustimmung des Arztes kann der Patient noch am selben Tag nach Hause gehen.


Wenn es mit einer Fettabsaugung kombiniert werden soll, wird zuerst eine Fettabsaugung durchgeführt und dann das überschüssige Brustgewebe entfernt, indem um die Brustwarze herum mit einem 1-2 cm langen Schnitt in Form eines umgekehrten Halbkreises eingeführt wird.
Die Operation dauert durchschnittlich 20-60 Minuten. Nach der Operation können Schwellungen, Schmerzen und Blutergüsse auftreten, die jedoch vorübergehend sind.
Es kann einTaubheitsgefühl in und um die Brustwarze auftreten, es ist meistens vorübergehend. Eine Lösung für Schmerzen wird unter der Kontrolle eines Arztes bereitgestellt. Der Patient kann innerhalb weniger Tage zu seinen täglichen Aktivitäten zurückkehren.

Gynäkomastie zur Brustverkleinerung:
Da bei Männern eine unerwünschte sexuelle Diskriminierung vorliegt, wird der psychische Zustand des Patienten von Ärzten beurteilt und zu einer chirurgischen Behandlung geleitet.
Gynäkomastie, die während der Adoleszenz auftritt verschwindet manchmal von alleine. Wenn es dauerhaft ist, kann eine Lösung mit der männlichen Brustverkleinerung erreicht werden.
Es gibt drei Haupttypen der Gynäkomastie:
Drüsentyp: Es liegt ein Wachstum an dem echten Brustgewebe vor. Fettabsaugung und Exzision werden zusammen durchgeführt.
Lipomatöse Typ: Es liegt ein Wachstum am Fettgewebe vor. Fettabsaugung ist ausreichend.
Gemischter Typ: Beide Gewebe sind vergrößert. Fettabsaugung + Exzision wird zusammen durchgeführt.
In Fällen, in denen die Masse übermäßig wächst und die Brust erschlafft, kann es erforderlich sein, die überschüssige Haut zusammen mit der Masse zu entfernen.

Aufgrund hormoneller Veränderungen tritt Gynäkomastie am häufigsten bei Männern ab 13 Jahren auf. In Forschungen geht es bei 90% dieser Männer innerhalb eines Jahres von selbst weg.
Veränderungen des hormonellen Gleichgewichts während der Adoleszenz führen zu einem Wachstum des Brustgewebes, aber wenn dieses Gleichgewicht in einer bestimmten Zeit wieder hergestellt wird, verbessert es sich von alleine. Brustkrebs bei erwachsenen Männern sollte nicht ignoriert werden.
Differenzialdiagnostisch sollten auch andere Gynäkomastiefaktoren berücksichtigt werden. Diese Faktoren sind Hepatitis, Leberzirrhose, Lungenerkrankungen, einige Krebsarten, Schilddrüsenerkrankungen, Hodenerkrankungen, Heroin- oder ähnlicher Drogenkonsum sowie der Konsum einiger Medikamente.
Trotzdem hat die Mehrheit der Gynäkomastie bei Erwachsenen keine spezifische Ursache. Vor der Operation sollte ein Ultraschall der Brust gemacht werden. Dies wird uns zeigen, ob das Wachstum im Brustgewebe aus Fettgewebe oder Drüsengewebe besteht.

Zu den Risiken bei der Gynäkomastie-Operation zählen Asymmetrie zwischen beiden Seiten, Blutansammlungen unter der Haut, Flüssigkeitsansammlungen unter der Haut, Verfaulen der Brustwarze und Infektionen (Entzündungen).
Gewebeverlust und die Möglichkeit einer Infektion sind jedoch sehr selten. Antibiotika werden zur Vorbeugung nach einer Gynäkomastie-Operation unter ärztlicher Kontrolle eingesetzt. Um die Verklebung der Brusthaut und eventuell auftretende Flüssigkeitsansammlungen zu reduzieren, wird nach der Operation ein elastischer Verband angelegt.
Die Naht sollte innerhalb von 7-10 Tagen entfernt werden. Mit Korsetts wird 2-4 Wochen dafür gesorgt, dass die Brusthaut mit dem unteren Gewebe verklebt.
Bei Unregelmäßigkeiten der Brusthaut kann nach 6 Monaten ein zweiter chirurgischer Eingriff zur Revision erforderlich sein.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

tel: +905396106060

WhatsApp chat